• CIP-Anlagen

    CIP-Anlagen

    Hygienisch rein ohne Demontage

    Cleaning-in-Place-Einheiten: Ihren Vorgaben entsprechend konzipiert, gefertigt, geliefert und montiert.

CIP-Anlagen

Produktberührte Flächen an Ort und Stelle reinigen

Mit CIP-Einheiten lassen sich Prozessanlagen sowie einzelne Anlagenteile reinigen, ohne sie zu demontieren.

Die Reinigung erfolgt je nach Medium in mehreren Gängen mit unterschiedlichen Reinigungsmitteln, wie Wasser, Lauge oder Säure. Wir planunen und fertigen CIP-Anlagen, die optimal auf Ihre verfahrenstechnischen Anforderungen abgestimmt sind.

Cleaning-in-Place: Entsprechend Ihren Prozessanforderungen

Gut beraten von Anfang an: Unsere Projektingenieure stehen Ihnen über die gesamte Projektdauer mit umfassendem Rat und routinierter Tat zur Seite.

So erhalten Sie in kürzester Zeit eine anschlussfertige Anlage inklusive Prozesssteuerung, montiert auf Edelstahlrahmen. Die Steuerung kann je nach Anforderung teil- oder vollautomatisch mit Prozessvisualisierung erstellt werden.

Eine Einbindung in bestehende Steuerungssysteme ist durch busfähige Komponenten jederzeit möglich, auch nachträglich.

Bleiben Sie flexibel: Für den mobilen Einsatz bieten wir auch fahrbare CIP-Anlagen.

Die Schritte eines Cleaning-in-Place (CIP) Reinigungsprozesses:

  • Vorspülen: Verschmutzungen entfernen
  • Reinigen: Laugen (alkalische Reinigungsmittel) werden durch die Anlagenteile gefahren.
  • Ausspülen 1: Das Reinigungsmedium wird mit Wasser ausgeschwemmt.
  • Absäuern: Kalkablagerungen und Laugestein werden mithilfe von Säurelösungen entfernt
  • Ausspülen 2: Die Säure wird mittels Wasser ausgeschwemmt
  • Desinfizieren: Einsatz von Desinfektionsmittel, um Mikroorganismen abzutöten.
  • Ausspülen 3: Das Desinfektionsmittel wird mit Wasser ausgespült.

Je nach Einsatzgebiet können die einzelnen Arbeitsschritte abweichen.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

• Individuell konzipiert und konstruiert

• Anschlussfertig montiert

• Persönliche Beratung