• Unternehmens-News

    Unternehmens-News

    Was es Neues gibt,

    erfahren Sie hier.

Aktuell

Feierlicher Abschluss eines erfolgreichen Jahres

  • Wfeier 16 0042 w Bild 2
  • Wfeier 16 0038 w Bild 1

Am frühen Abend des 16.12.2016 hatte sich die Belegschaft der Firma KIESELMANN in der Stadthalle in Knittlingen zur Weihnachtsfeier eingefunden. Der stimmungsvolle Abend, zu dem Geschäftsleitung und Betriebsrats des Unternehmens eingeladen hatten, war der feierliche Abschluss eines weiteren erfolgreichen und arbeitsintensiven Jahres. Geschäftsführer Klaus Dohle sprach von einem Jahr, das die Knittlinger Fluidtechnik-Experten bis an die Grenzen ihrer Kapazitäten gebracht hatte. Im gleichen Atemzug lobte er das Engagement der Belegschaft.  Besonders die Eingliederung des jüngsten Mitglieds der Fluid Process Group, Guth Ventiltechnik aus Landau, war für viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit zusätzlichem Arbeitsaufwand verbunden. Umso erfreulicher war es, dass das Unternehmen im ersten Jahr im Verbund der Fluid Process Group das avisierte Umsatzziel bereits im November erreichen konnte. Klaus Dohle sprach auch von dem Synergieeffekt, den die Übernahme der Landauer zufolge hatte. Als verlängerte Werkbank griffen sie der Mutter in Knittlingen oft unter die Arme, um in einem solch auftragsstarken Jahr zugesagte Liefertermine stets einzuhalten.

Weiter auf Wachstumskurs
Die Firma Kieselmann Pharmatec erreichte ebenfalls frühzeitig die Umsatzziele und kündigte für das kommende Jahr eine Verdoppelung an. Alleine in Knittlingen verbuchte KIESELMANN ein Umsatzhoch von 63 Millionen Euro. Gemeinsam mit den Tochterunternehmen Rieger Behälterbau, Guth Ventiltechnik, Kieselmann China und MTA (Maschinen & Technologie Allgäu) erzielte man einen Jahresumsatz von 100 Millionen Euro, innerhalb der gesamten Fluid Procces Group (FPG) 150 Millionen Euro. Der erfolgreiche Jahresabschluss ist in besonderem Maße auf den ausgeprägten Servicegedanke und die Innovationskraft der Unternehmensgruppe zurückzuführen. So entstanden in den vergangenen 12 Monaten zahlreiche neue Produkte, wie das Regelventil, neue Sicherheitsventile, hygienische Überströmventile sowie Optimierungen und Varianten bestehender Komponenten.

Grenzüberschreitende Erfolge
Auch die Internationalität der Firma KIESELMANN schreitet weiter voran. Mitte des Jahres eröffnete die französische Auslandniederlassung in Lille. Das Büro betreut seit den Sommermonaten neben der „Grande Nation“ auch weitere französischsprachige Länder wie Marokko, Tunesien und Belgien. „Ich bin stolz auf unsere Mitarbeiter, auf die man sich bei solchen Entscheidungen verlassen kann und die eine  Expansion, wie es Kieselmann in den letzten Jahren erfahren hat, überhaupt möglich machen. Vielen herzlichen Dank dafür“, lobte Klaus Dohle die außergewöhnliche Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Beim Blick über die eigenen Landesgrenzen kam der Kieselmann Geschäftsführer auch auf die Prestige-Projekte des Jahres zu sprechen.

Eines der Highlights war ein XXL-Ventilknoten mit 125 Doppelsitz- und 23 Scheibenventilen für eine der weltweit größten Brauereien. Das internationale Renommee der Knittlinger zeigt sich auch in der Tatsache, dass Kieselmann bei fast allen großen Whisky-Destillen in Schottland als Ventillieferant gesetzt ist. Die reibungslose Abwicklung der Großprojekte „Doppelleu“ in der Schweiz und der bayrischen „Tegernseer Brauerei“ blieben ebenfalls nicht unerwähnt. „Ich glaube wir sind mit unserem Geschäftsmodell bestens aufgestellt und durch die Investitionen der letzten Jahre auch entsprechend vorbereitet. Allerdings dürfen wir nicht nachlassen, in unserem Bestreben nach bestmöglicher Qualität und kundenfreundlichen Lieferzeiten“, sagte Klaus Dohle mit Blick auf die ungewissen Auswirkungen des Brexits und des „Trump-Effekt“ auf die Weltwirtschaft. „Doch unterm Strich sind die Weichen weiterhin auf Wachstum gestellt“, schloss der Geschäftsführer seine globale Betrachtung ab.

Größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte
Um ein solches Wachstum überhaupt erst möglich zu machen, haben die Gesellschafter des Unternehmens 1,5 Millionen Euro für ein neues Logistikgebäude freigegeben. Das Gebäude ist fast fertig und kann im Februar bezogen werden. Darüber hinaus haben die Gesellschafter 7 Millionen Euro für eine neue Produktionshalle mit Kantine und Büroräume genehmigt. Hierbei handelt es sich um die größte Einzelinvestition, die Kieselmann jemals getätigt hat. Der Abriss der Tennishalle, auf deren Grund die neuen Räumlichkeiten stehen sollen, beginnt im Februar. Bis Ende 2017 soll die Bauphase abgeschlossen und das Gebäude bezugsfertig sein. Ein schönes Geschenk, das sich das Unternehmen zum 80. Firmenjubiläum im nächsten Jahr macht.

Stark im Team
Wie in den Jahren zuvor, so wurden auch 2016 wieder zahlreiche Jubilare auf der Weihnachtsfeier geehrt. Patrick Bittigkoffer, Christian Löffler, Sabrina Dragonetti, Ilona Dittes wurden für 10 Jahre Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet. Insgesamt 11 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen erhielten eine Auszeichnung für 25 Jahre Treue zum Unternehmen. Dieter Hartmann, Dietmar Jopp, Leo Olfert,  Torsten Grulke und Michael Müller nahmen ihre Ehrungen vor Ort entgegen. Siegfried Epple, Ali Kizmaz, Martina Leismann, Markus Braun, Ahmet Kisbet und Kai Sauer wurden in Abwesenheit geehrt. Egon Schneider erhielt für 40 Jahre Kieselmann eine Ehrenurkunde der IHK. „Als langfristig orientiertes Unternehmen sind wir dankbar für jegliche Art von Stabilität und Kontinuität. Wir dürfen stolz sein auf eine traditionell niedrige Fluktuation und die überdurchschnittlichen Betriebszugehörigkeiten“, richtete Klaus Dohle seine Worte an die Jubilare.

Nach der Ehrung der Altersjubilare eröffnete Klaus Dohle das Buffet, das KIESELMANN Kantinenchef Wolfgang Wittig für die geladenen Gäste zubereitet hatte. Und die Köstlichkeiten endeten auch nach dem Menü nicht. Denn köstlich war auch das Amüsement, das die Präsentation der Auszubildenden bot. Mit ihrem Jahresrückblick sorgten die jüngsten Kieselmänner und -Frauen für herzhafte Lacher. Auch bei der darauffolgenden Tanzdarbietung der Auszubildenden blieb kein Auge trocken. Damit auch die Kehlen nicht trocken zu bleiben hatten, wurde danach die Bar mit raffinierten alkoholischen und nicht-alkoholischen Getränken eröffnet. Und spätestens mit den ersten Klängen aus der Musikanlage, hielt es keinen der Anwesenden mehr auf den Stühlen. So tanzte eine gutgelaunte KIESELMANN Belegschaft bis weit nach Mitternacht. Als die Lichter in der Festhalle dann wieder angingen, waren sich alle einig: Das war eine Feier, die eines erfolgreichen Jahres würdig war.